Haushalt

Die beste Teppichkehrer [Besten 3 2021]

Teppiche tiefenrein sauber zu halten, ist nicht immer einfach. Abhilfe versprechen spezielle Reinigungsgeräte, mit denen sich Teppiche einfach und ohne professionelle Hilfe reinigen lassen. Doch welches der vielen Produkte am Markt kann dieses Versprechen am besten halten?

Wir haben den Test gemacht: Der Gewinner ist der Leifheit Teppichkehrer Regulus, der mit einfacher Handhabung und einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt. Mehr zum Test und den drei besten Produkten lesen Sie hier.

Sieger und Bester im Test ist die Leifheit Teppichkehrer Regulus

  • Gründlich
  • Flexibel
  • Praktisch
Der Leifheit Teppichkehrer Regulus bietet eine gründliche Teppichreinigung zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und verdient den ersten Platz in unserem Test.

In unserem Teppichkehrer Test hat der Leifheit Regulus überzeugt. Vor allem für die schnelle Teppichreinigung an Ort und Stelle eignet er sich bestens, denn der Teppichkehrer funktioniert ganz ohne Strom und lästige Kabel und ist so jederzeit und überall einsatzbereit. Dabei ist er außerdem flexibel einsetzbar: Die Höhe des Bürstenkopfes am Leifheit Regulus Teppichkehrer lässt sich über einen großen Drehknopf schnell und einfach verstellen, sodass sowohl Lang- als auch Kurzflorteppiche gründlich gereinigt werden können: Alles mit nur einem Gerät!

Mit Staubsaugen alleine erreicht man oft nur eine oberflächliche Reinigung: Die Saugkraft reicht oft nicht aus, festgetretenen Schmutz aus den Tiefen des Teppichs zu lösen. Auch hier kann der beste Teppichkehrer im Test punkten: Der Leifheit Regulus ist mit drei Kehrbürsten ausgestattet, die Schmutz wie Krümel, Haare und sogar feine Staubkörner aus den Teppichfasern einfach lösen und aufnehmen können. Der Leifheit Regulus Teppichkehrer überzeugt zudem durch ein hochwertiges Retro-Design mit stabilem Metallgehäuse, das in verschiedenen Farben erhältlich ist. Dank seiner kompakten Form lässt sich der Leifheit Teppichkehrer platzsparend verstauen.

Insgesamt überzeugt der Leifheit Teppichkehrer mit einem gründlichen Reinigungsergebnis und einfacher Handhabung. Weil er ohne Strom und Kabel auskommt, ist er nicht nur eine umweltfreundliche Lösung, sondern auch flüsterleise in der Anwendung. Drei Kehrbürsten sorgen für die nötige Reinigungskraft. Abgerundet wird unser Testsieger durch sein schickes Design und seine kompakte Form. Der Leifheit Teppichkehrer Regulus bietet eine gründliche Teppichreinigung zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und verdient den ersten Platz in unserem Test.

Der zweite Platz geht an den Teppichkehrer von ORION

  • Schnelle Reinigung zwischendurch
  • Sehr wenig Gewicht
  • Nicht in der Höhe verstellbar
Der mechanische Teppichkehrer von ORION eignet sich hervorragend für die schnelle Reinigung zwischendurch: Er hat einen etwas größeren Bürstenkopf als das Produkt von Leifheit und punktet ebenfalls mit einer besonders einfachen - und vor allem leisen - Handhabung: Strom- und kabellos entfernt er den Schmutz zuverlässig und gründlich.

Der mechanische Teppichkehrer von ORION eignet sich hervorragend für die schnelle Reinigung zwischendurch: Er hat einen etwas größeren Bürstenkopf als das Produkt von Leifheit und punktet ebenfalls mit einer besonders einfachen - und vor allem leisen - Handhabung: Strom- und kabellos entfernt er den Schmutz zuverlässig und gründlich. Das liegt vor allem am Aufbau des Bürstenkopfes: Der ORION Teppichkehrer ist mit drei rotierenden Bürsten und zwei seitlich angebrachten Gummibändern ausgestattet, die den Schmutz in den Behälter befördern. Ist der Schmutzbehälter voll, lässt er sich ebenso schnell und einfach mit nur wenigen Handgriffen leeren.

Im Vergleich mit dem Teppichkehrer von Leifheit fällt auf, dass sich das Produkt von ORION nicht in der Höhe verstellen lässt. So ist er nicht auf allen Bodenarten einsetzbar und eignet sich beispielsweise nicht für glatte Böden wie Laminat oder Fliesen. Im Preis-Leistungs-Verhältnis steht er dem Leifheit Regulus in nichts nach. Insgesamt ist der ORION Teppichkehrer aber einfach zu bedienen, ganz ohne Strom und Kabel, und punktet durch ein geringes Gewicht. So lassen sich Teppichböden schnell und gründlich, zwischendurch und regelmäßig von Schmutz befreien.

Dritter Platz: Teppichkehrer Advanced Power Sweeper von ddsdj

  • Vielseitig
  • Kraftvoll
  • Akkubetrieben
Auch der Advanced Power Sweeper von ddsdj eignet sich für die schnelle Reinigung von Kurzflorteppichen und glatten Bodenbelägen.

Auch der Advanced Power Sweeper von ddsdj eignet sich für die schnelle Reinigung von Kurzflorteppichen und glatten Bodenbelägen. Langflorteppiche lassen sich mit dieser Kehrmaschine leider nicht zuverlässig reinigen. In der Handhabung überzeugt der Advanced Power Sweeper vor allem durch die ergonomische Führung. Die Nylonbürstenstange inklusive Kantenbürste im Bürstenkopf erreicht den Schmutz zudem auch in schlecht zugänglichen Ecken und der verstellbare, flache Griff ermöglicht die Reinigung unter Möbeln. Eine eingebaute Kehrschaufel befördert die Schmutzpartikel in den Auffangbehälter, der sich anschließend mit nur wenigen Handgriffen schnell leeren lässt.

Im Vergleich zu den Teppichkehrern von Leifheit und Orion gibt es einen großen Unterschied, der gleich ins Auge fällt: Der Advanced Power Sweeper wird nicht stromlos betrieben, sondern per Akku. Dessen Ladung hält bis zu zwei Stunden - genug Zeit, um den Wohnbereich zu säubern. Die Ausstattung wirkt sich auch auf den Preis aus: Die Kehrmaschine ist mit Abstand das teuerste Produkt im Test. Zudem macht sich die Ausstattung mit Akku auch im Gewicht bemerkbar: Mit 2,5 Kilogramm ist die Kehrmaschine der schwerste Teppichkehrer im Test.


Teppichkehrer kaufen: Was sollte man beachten?

Beim Kauf eines Teppichkehrers kommt es in erster Linie auf die eigenen Bedürfnisse, Vorstellungen und Prioritäten an. Möchte man einen strom- und kabellosen Teppichkehrer? Welche Böden sollen gereinigt werden? Wie oft und wie lange wird man das Produkt benutzen? Auf dem Markt gibt es viele gute Produkte. Wer sich vor dem Kauf die richtigen Fragen stellt, findet den Teppichkehrer, der am besten zur eigenen Wohnung passt.

Zu diesen Überlegungen gehören außer einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und einer hohen Produktqualität beispielsweise eine einfache Handhabung, die Flexibilität bezüglich verschiedener Bodenbeläge und Teppicharten und eine zuverlässige und gründliche Reinigungsleistung. Zudem sollte man sich ganz generell überlegen, ob man lieber einen elektrischen Teppichkehrer nutzen möchte, der eventuell mehr Power hat, aber vor der Nutzung erst aufgeladen werden muss, oder sich ob ein strom- und geräuschlos betriebenes Gerät eher für die eigenen Zwecke eignet.

Einfache Handhabung

Ein guter Teppichkehrer sollte einfach in der Handhabung sein. Dazu gehören ein geringes Gewicht und eine flexible, möglichst ergonomische Führung, damit das Gerät leicht über den Boden gleitet und auch schwer zugängliche Bereiche reinigt. Kabellose Teppichkehrer mit einer verstellbaren Stange können hier sicher punkten. Selbstverständlich sollte der Auffangbehälter, in dem sich der Schmutz sammelt, groß genug für die eigene Wohnung sein. So muss der Reinigungsvorgang nicht ständig unterbrochen werden.

Ebenso wichtig ist die Reinigung des Geräts selbst: Der Auffangbehälter für den Schmutz sollte sich einfach und mit nur wenigen Handgriffen öffnen und leeren lassen - selbstverständlich ohne den Inhalt gleich wieder im Raum zu verteilen. Weitere Überlegungen bei der Reinigung von Teppichkehrern sind etwa, ob sich die Bürsten auswaschen lassen oder ob das Gerät gegebenenfalls sogar mit einer Selbstreinigungsfunktion ausgestattet ist, um Flusen aus den Bürsten zu entfernen.

Für verschiedene Bodenarten geeignet

Bei Teppichkehrern ist Flexibilität alles. Denn obwohl sie "Teppichkehrer" heißen, haben die meisten Leute wohl nicht ausschließlich Teppichböden mit dem gleichen Flor im Haus. Hier zahlen sich also Flexibilität und Vielseitigkeit aus. Vor dem Kauf eines Teppichkehrers sollte man sich also informieren, welches Gerät sich am besten für die eigenen Bodenbeläge eignet. Hier können die Informationen vom Hersteller einen Hinweis geben. Alternativ kann man auch auf eine professionelle Beratung setzen.

Der beste Teppichkehrer ist keine gute Wahl, wenn sich damit nur ein Raum im Haus oder der Wohnung reinigen lässt. Deswegen sollte man sich vorher überlegen, ob man alle Böden reinigen möchte und falls ja, ob es sich dabei um Kurz- oder Langflorteppiche oder glatte Böden handelt. Das wichtigste Merkmal eines Teppichkehrers ist die höhenverstellbare Bürste. Ist das Gerät damit ausgestattet, stehen die Chancen gut, dass sich damit verschiedene Bodenarten reinigen lassen.

Gründliche Reinigungsleistung

Ein guter Teppichkehrer reinigt die Fasern gründlich und entfernt Schmutzpartikel bis zum Faseransatz. Eine Reinigung in der Tiefe sollte hier der Standard sein, denn darauf sind die rotierenden Bürsten ausgelegt. Gerade,wer Haustiere oder eine Stauballergie hat, sollte auf die Reinigungsleistung größten Wert legen. Eine gute Reinigungsleistung sollte bei jedem Teppichkehrer das wichtigste Kriterium sein. Sie sollte dementsprechend nicht nur den eigenen Ansprüchen genügen, sondern die Teppiche bis in die Tiefe säubern.

Ein erster Ansatzpunkt, um herauszufinden, wie gründlich sich der Teppich mit einem bestimmten Gerät reinigen lässt, sind die Bürsten. Sowohl Größe, als auch Anzahl und die Geschwindigkeit, mit der sie sich drehen, sind wichtig. Zudem spielt auch hier wieder die Reinigung des Geräts selbst eine Rolle: Ist der Teppichkehrer selbst nur schwer zu säubern, verteilt er den Schmutz unter Umständen nur im Raum und reibt ihn erst recht in die Fasern.

Effizienz und Einsatzbereitschaft

Wie bei den meisten Haushaltsgeräten gilt es auch beim Teppichkehrer ein Produkt zu kaufen, das sich effizient und flexibel nutzen lässt. Zu diesem Punkt gehört beispielsweise die Überlegung, ob man ein stromloses, rein mechanisch betriebenes Gerät einem elektrischen bevorzugt. Stromlose Teppichkehrer punkten zum einen damit, dass sie keine Energie verbrauchen und leise sind. Zudem ist dabei kein Kabel im Weg, sodass man sich frei auch über mehrere Stockwerke hinweg bewegen kann.

Mechanische Teppichreiniger sind zudem jederzeit einsatzbereit. Es gibt keinen Akku, der vor dem Gebrauch aufgeladen werden muss oder der nach einer bestimmten Zeit im Einsatz wieder leer ist. Im Gegensatz dazu haben manche elektrische Teppichkehrer gegebenenfalls mehr Power, um die Teppichfasern gründlich zu reinigen. Unter Umständen kann dies das Putzen erleichtern, weil die Maschine die Bürsten von allein rotieren lässt. Kabellose elektrische Teppichreiniger können hier punkten: Mehr Power und dennoch ohne Kabel.


Die wichtigsten Fragen zum Thema Teppichkehrer

Was ist der Unterschied zwischen Teppichkehrer und Staubsauger?

Staubsauger reinigen Böden oft nur oberflächlich, während die Bürsten eines Teppichkehrers auf die Tiefenreinigung der Fasern ausgelegt sind. Das gilt sowohl für elektrische als auch für mechanische Geräte. Manche elektrischen Modelle ermöglichen zudem auch eine Nassreinigung.

Was sind die Vorteile eines Teppichkehrers?

Außer der gründlicheren Tiefenreinigung der Teppichfasern punkten Teppichkehrer im Vergleich zu Staubsaugern beispielsweise mit ihren kompakten Maßen und ihrem geringen Gewicht. Sind sie strom- und kabellos betrieben, sind sie zudem leise in der Anwendung und flexibel im ganzen Haus einsetzbar.

Welche Arten von Teppichkehrern gibt es?

Es gibt zwei Arten von Teppichkehrern: Mechanisch, also kabel- und stromlos betriebene Geräte, deren Bürsten nur durch die Bewegung über den Teppich rotieren. Elektrisch betriebene Teppichkehrer, sogenannte Kehrmaschinen, lassen die Bürsten selbst rotieren und sind entsprechend leichter zu bewegen.

Wie viel kostet ein Teppichkehrer?

Für einen Teppichkehrer muss man nicht unbedingt viel Geld ausgeben. Gute Teppichkehrer gibt es bereits für rund 30 Euro. Dabei handelt es sich eher um mechanisch betriebene Geräte. Aber auch elektrische Kehrmaschinen sind im Preissegment unter hundert Euro erhältlich.


Alles klar zum Thema Teppichkehrer?

Ob eine gründliche Reinigungsleistung, ein solides Preis-Leistungs-Verhältnis oder die eigenen Ansprüche an Sauberkeit und Einsatzmöglichkeiten: Wer einen Teppichkehrer kaufen möchte, muss sich vorher genau überlegen, was er oder sie eigentlich möchte.

Es gilt: Teppichkehrer ist nicht gleich Teppichkehrer, aber es gibt für jeden Anspruch das passende Gerät. Wer Fragen, Anmerkungen oder weitere Tipps hat, kann diese gerne in den Kommentaren posten. Wir freuen uns auf Ihre Nachrichten.

Leave a Comment